Unternehmerisches Österreich

Die dringendste Aufgabe die Österreich bevor steht, ist die steigende Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen. Unser Land hat eine Rekordarbeitslosigkeit von bald 500.000 Personen in Österreich!

Österreich verliert in allen relevanten Standort- und Innovations-Rankings seine gute internationale Position . Ein Grund – neben vielen anderen wie verabsäumten Bildungsreformen, bürokratischen Hindernissen etc. – ist, dass Arbeitskräfte vor allem für junge Unternehmen und Start-ups zu teuer sind. Gleichzeitig kämpft Österreich mit hoher Arbeitslosigkeit.

Unser Positionspapier für mehr Jobs in Österreich

Mentalitätsreform

Wirtschaft ist für die Menschen da. Sie schafft Wohlstand. Dieser Wohlstand kann in Eigentum, Bildung, Infrastruktur, Kultur und sozialen Ausgleich investiert werden. In welchem Verhältnis eine Gesellschaft ihre Mittel verteilt, ist dabei ein ständiger Aushandlungsprozess. So selbstverständlich dieser einfache Zusammenhang erscheinen mag, die Rhetorik, mit der Arbeiter_innen, Angestellte und Unternehmer_innen oft gegeneinander ausgespielt werden, lässt daran zweifeln, dass alle politisch Handelnden in Österreich diesen Zusammenhang verstanden haben: Wohlstand muss erst erwirtschaftet werden, bevor verteilt werden kann. Wird nicht mehr ausreichend Wohlstand erwirtschaftet, können wir uns zwar einige Jahre mit immer neuen Schulden über die Runden retten, aber immer auf Kosten der nächsten Generation. Das Abrutschen Österreichs in fast allen bedeutenden Standort-Rankings bestätigt die Negativspirale in der wir uns befinden. Wir benötigen Unternehmertum. Wir benötigen eine starke Wirtschaft, denn nur diese schafft Arbeitsplätze. Der Arbeitsmarkt bzw. die Arbeitsplätze werden das bestimmende Thema 2015 sein. Unsere Antwort ist ein “Unternehmerisches Österreich”.

Deine Abgeordneten im Parlament

Links zum Thema

https://neos.eu/unternehmerisches-oesterreich/

https://neos.eu/wp-content/uploads/sites/2/2015/07/KLUB-Unternehmerisches_OE-Programm_150723.pdf