Soll die Einbahn Eisenhowerstraße geöffnet werden?

frage3

Unsere Meinung zum Thema:
Reflexartig würde jeder Welser/jede Welserin – ausgenommen vielleicht Anrainer der Eisenhowerstraße – sofort JA sagen. Man würde die Stadt direkt von Westen nach Osten durchqueren können. Derzeit muss man ja über die Ringstraße, die Schubertstraße oder die Kolpingstraße fahren.  Warum können wir nicht guten Gewissens eine Empfehlung für ein JA zu dieser Frage aussprechen? Ganz einfach, weil bisher überhaupt keine Machbarkeitsprüfung durchgeführt wurde (Anmerkung: daher wurde die Frage nachträglich noch um eben die Wörter „…nach einer Machbarkeitsprüfung….“ erweitert. Dies war im ersten Entwurf noch nicht so).

Es sind viele Fragen offen, die eigentlich Spezialisten wie Verkehrsplaner vorab abklären müssten. Ist es möglich? Macht es Sinn? Welche Auswirkungen hat die Öffnung auf die anderen Verkehrswege durch Wels? Eingebettet in ein Gesamtkonzept könnte die Öffnung positive Aspekte bringen – aber zu fragen, bevor man überhaupt die Machbarkeit und Sinnhaftigkeit geprüft hat ist….beurteilen Sie selbst!

By the way: von WelserInnen wurde im Workshop in der Stadthalle angeregt, als dritte Auswahlmöglichkeit neben „JA“ und „NEIN“ den Satz „KANN ICH NICHT ENTSCHEIDEN“ auf den Fragebogen mit aufzunehmen. Leider wurde daraus „KEINE ANGABE“.

keine-angabe

Unsere Meinung zur Frage im Zuge der Bürgerbefragung:
Auch hier wieder eine Frage bzw. ein Thema, dass „aus dem Hut gezaubert“ wurde. Natürlich stand es nicht auf der, durch das Beratungsunternehmen ausgearbeiteten, Einsparungsliste. Dieses Mal ist es sogar ein Thema, dessen Kosten noch nicht einmal abschätzbar sind (siehe Fragebogen). Wenn die Öffnung Sinn macht, dann muss die Politik entscheiden und umsetzen. Dafür haben Sie liebe WelserInnen ihre Stadtregierung schließlich auch gewählt – um sinnvolle Dinge umzusetzen.